Stadtplan von Gnoien

 

Gnoien

Schon lange leben Menschen auf dem Gebiet um die heutige Landstadt Gnoien. Da w├Ąren etwa die Gro├čsteingr├Ąber von Schlutow. Sie gelten als die ├Ąltesten noch sichtbaren Zeugen menschlicher Besiedlung in der Region. 150 u.Z. folgte dann die erste urkundliche Erw├Ąhnung – ├╝brigens eine der fr├╝hesten auf dem Gebiet Mecklenburg-Vorpommerns. 1257 gilt als das Jahr der ersten mittelalterlichen Erw├Ąhnung. Somit feierten die rund 3.000 Einwohner 2007 das 750-Jahre-Jubil├Ąum. Von 1361 bis 1623 gab es im Ort sogar eigenes Geld: die sogenannten Gnoiender Witten. Die Landstadt liegt an der Bundesstra├če 110 zwischen Rostock und Demmin, unmittelbar s├╝dlich entspringt die Peene, sie ist Sitz des gleichnamigen Amtes und einer ihrer bekanntesten S├Âhne ist der CDU-Landtagsabgeordnete Wolf-Dieter Ringguth.

Nach oben scrollen